„Rauschsackerl“ helfen und klären auf

Rauschsackerl Zukunft Jugend

Sascha Reischl vom Verein Zukunft Jugend, Jugendausschussobmann Lukas Humenberger-Riesenhuber und Bürgermeister Gerhard Obernberger präsentieren die fertigen „Rauschsackerl“. © Marktgemeinde Kremsmünster, Bernhard Kautny

Eine neue Aktion von Zukunft Jugend klärt Jugendliche über die Folgen und Probleme bei übermäßigem Alkoholkonsum auf.

In der Jugend wird viel ausprobiert, bei vielen Jugendlichen gehört dazu auch der Genuss von Alkohol. Dass es dabei auch zu Problemen und unerwünschten Nachwirkungen kommen kann, wissen wohl die meisten. Der Verein Zukunft Jugend, welcher im Auftrag der Marktgemeinde Kremsmünster für die offene Jugendarbeit tätig ist, präsentierte nun die sogenannten „Rauschsackerl“. Diese geben unter anderem Hilfestellung, welche Erste Hilfe Schritte bei übermäßigem Alkoholkonsum zu tätigen sind und geben Tipps, wie man einen Rausch gut übersteht („Zwischendurch Wasser oder Saft trinken“, „Lass dein Auto/Moped stehen“ etc.). Im Sackerl selbst befinden sich Utensilien, die auf die Auswirkungen von Alkohol auf den Körper hinweisen und am nächsten Tag gegen den Kater helfen können: Müsliriegel, Fruchtsaft, Erdnüsse, Kaugummis, Erfrischungstücher, Kondome und Kräutertee.  

Die Rauschsackerl werden vom Verein Zukunft Jugend bei Festen und Veranstaltungen in der Umgebung ausgeteilt, sowie auf Nachfrage auch an Vereine vergeben. Einige wenige Stücke sind auch am Gemeindeamt verfügbar.  

Die „Rauschsackerl“ sind ein Teil der Kampagne „Don’t Drink and Drive“ vom Verein Zukunft Jugend, welche die Anzahl der alkoholbedingten Verkehrsunfälle reduzieren möchte. Dabei soll vor allem im Gespräch mit jungen Leuten die Botschaft verbreitet werden, dass Alkohol und Auto, Scooter, Fahrrad nicht zusammenpassen und vor allem junge Fahrer und Fahrerinnen entweder auf das Auto oder auf alkoholhaltige Getränke verzichten sollen. Durch unterschiedliche Maßnahmen wie z.B. die „Rauschsackerl“ wird präventiv auf die Risiken aufmerksam gemacht. Ebenso gibt es die „GRATIS Alkoholtest Tour“ auf den regionalen Events, wo eine gratis Alkoholtestung möglich ist, sowie die Aktion „Nightliner“, bei welcher Fahrgemeinschaften sowie Shuttles für einen sicheren Heimtransport organisiert werden.

Bei Fragen zum „Rauschsackerl“ oder zur Kampagne selbst bzw. wenn Sie wissen möchten, wo die Sackerl ausgeteilt werden, steht Ihnen Sascha Reischl vom Verein Zukunft Jugend unter +43 660 813 45 83 zur Verfügung. Weitere Infos gibt es online unter www.zukunft-jugend.com