Ausnahmen der Wasserbezugspflicht - Aufforderung eines neuerlichen Trinkwasserbefundes

Trinkwasserbefund Wasserhahn

Ausnahmen von der Wasserbezugspflicht - Aufforderung eines neuerlichen Trinkwasserbefundes. © Skitterphoto - pixabay.com

Alle Eigentümerinnen und Eigentümer der Liegenschaften bzw. Gebäude, die an die öffentliche Wasserversorgungsanlage der Marktgemeinde Kremsmünster angeschlossen sind, jedoch keine Wassernutzung erfolgt haben gemäß § 7 Abs 2. OÖ Wasserversorgungsgesetz 2015 nach Ablauf von fünf Jahren ab Rechtskraft der Ausnahmebewilligung der Wasserbezugspflicht einen neuerlicher Befund, welcher nicht älter als sechs Monate sein darf, unaufgefordert der Behörde vorzulegen. Wird ein solcher Befund nicht innerhalb von fünf Jahren und sechs Monaten ab Rechtskraft der Ausnahmebewilligung vorgelegt, so erlischt die Ausnahmebewilligung. 

Der Trinkwasserbefund hat den Anforderungen der §§ 3 und 5 Trinkwasserverordnung 2001 idgF zu entsprechen. Der Befund des Wasserbusses (OÖ Wasser – Für ihr Wasser unterwegs) gilt nicht als Nachweis für eine Trinkwassereignung. 

Die Liste der berechtigten Dienststellen der AGES, der Untersuchungsanstalten der Länder sowie der Gutachterinnen und Gutachter gemäß § 73 LMSVG finden Sie hier zum Download: Trinkwasseruntersuchungsinstitute

Bei Fragen steht Ihnen auch die Bauabteilung der Marktgemeinde Kremsmünster zur Verfügung.